Akkrum und Umgebung

Ein wundervoller sonniger erster Tag in Friesland. Nach einem ausgiebigen Frühstück und einem kurzen Plausch mit dem Hafenmeister ging es auf nach Akkrum. Ein Ort wie aus einem Bilderbuch.

Kleine Häuschen mit Gärten zum Ufer der Kanäle, Booten an der Moole und Einrichtungen aus der letzten Ausgabe von “Schöner Wohnen”. Alle paar Minuten ein neues Schmuckstück, viele davon auch zu kaufen. Nach kurzer Diskussion festigt sich die Meinung, dass es zu weit für die tägliche Fahrt zur Arbeit sein könnte.

Der Spaziergang durch das malerische Akkrum wird sicher lange in Erinnerung bleiben. Ebenso die Drehbrücke, die die Eisenbahnlinie unterbricht. Laut Fahrplan 3 mal pro Stunde, gefühlt immer dann wenn eine Schleusung angefordert wird. Zum Glück fährt hier nicht die ÖBB und kein Zug muss warten oder fällt ins Wasser!

Weiter geht die Fahrt nach Grou. Kurzfristig entscheiden wir auf Grund des einsetzenden Massenverkehrs und der vielen Boote an den Anlaagsplatsen unsere Fahrt nach Burgum fortzusetzen. Dort im Hafen finden wir einen netten Anlegeplatz, erkunden die Stadt mit dem Rad und finden eine nette kleine Pizzeria für das Abendessen. 

Morgen geht es über den Prinses Margriet Kanaal Richtung Groningen.